Themen aus der Region – Isernhagen

Der ADFC Region Hannover e.V. bietet am Mittwoch, 24. Oktober 2018 , 19 – 21 Uhr, in Isernhagen N.B.,  Buhr’schen Stiftung, Am Ortfelde 74 einen öffentlichen Vortrag mit dem Thema „Rad fahren – Regeln und Tipps“.

Was bedeuten die verschiedenen Verkehrsschilder? Nach welcher Ampel muss ich mich richten? Was sind eigentlich Schutzstreifen? Fragen rund um die Verkehrssicherheit für Radfahrende beantwortet Anne Nyhuis vom ADFC Region Hannover.

Die Teilnahme ist für alle (ADFC-Mitglieder und Nichtmitglieder) kostenlos.

Fahrradsicherheitswoche der Polizei

Die Woche vom 21.08.2018 bis 28.08.2018 steht bei der Polizei Hannover ganz im Zeichen der Sicherheit von Radfahrern. Daher werden sich die Beamten in diesem Zeitraum in der gesamten Region Hannover besonders dem Thema widmen.

Im vergangenen Jahr wurden in der Landeshauptstadt sowie im Umland insgesamt 1 756 Fahrradfahrer verletzt, 204 davon schwer. Acht Radler erlitten bei Unfällen tödliche Verletzungen. Vor dem Hintergrund des stetig steigenden Radverkehrs und damit zusammenhängend auch steigenden Unfallzahlen in diesem Bereich, führt die PD Hannover in der nächsten Woche regionsweit verstärkt Kontrollen durch. Dabei soll das Fehlverhalten von, aber auch das Fehlverhalten gegenüber Fahrradfahrern – diese gehören neben Fußgängern zur Gruppe der sog. ungeschützten Verkehrsteilnehmer – überwacht und sanktioniert werden. Ziel der Aktion soll neben einer Sensibilisierung aller Verkehrsteilnehmer auch die Reduzierung der Unfallzahlen unter Beteiligung von Zweiradfahrern sein.

Auto gegen Fahrrad im ZDFzoom

Ein sehenswerter Beitrag auf ZDFzoom zur Frage: Muß Radfahren so gefährlich sein.

Radfahrer haben auf Deutschlands Straßen wenig Platz und oft auch wenig Schutz. 254 kamen 2017 innerorts ums Leben, 11 700 wurden schwer verletzt. Muss Radfahren so gefährlich sein?

Zur Mediathek

Themen aus der Region – Lehrte

Der ADFC Region Hannover e.V. bietet am Montag, 24. September, 18 – 20 Uhr, im TREFFPUNKT Lehrter Wohnungsbau, Bahnhofstraße 6 in Lehrte, einen öffentlichen Vortrag mit dem Thema „Rad fahren – Regeln und Tipps“.

Was bedeuten die verschiedenen Verkehrsschilder? Nach welcher Ampel muss ich mich richten? Was sind eigentlich Schutzstreifen? Fragen rund um die Verkehrssicherheit für Radfahrende beantwortet Anne Nyhuis vom ADFC Region Hannover.

Die Teilnahme ist für alle (ADFC-Mitglieder und Nichtmitglieder) kostenlos.

Urbane Logistik – Mobilitätsverhalten der Einwohner

Zur Sicherstellung einer zukunftsfähigen städtischen Mobilität, vor allem des städtischen Personen- und Lieferverkehrs, hat die Landeshauptstadt Hannover zusammen mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft die Projektinitiative Urbane Logistik ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt der Initiative stehen die Bedürfnisse der EinwohnerInnen nach einer lebenswerten Stadt. Das 2017 gestartete Forschungsprojekt USEfUL wird bis 2020 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 03SF0547 gefördert. Die vorliegende Befragung liefert einen wichtigen Beitrag zur Analyse des Mobilitätsverhaltens der EinwohnerInnen. Die Beantwortung der Fragen nimmt in etwa 5 Minuten in Anspruch und bildet die Basis für eine möglichst reale Abbildung des städtischen Verkehrs in den von uns zu entwickelnden Modellen. Darüber hinaus wollen wir aus dieser Befragung Hinweise auf mögliche innovative Logistikkonzepte der Zukunft ableiten.

Die Beantwortung der Fragen ist freiwillig und erfolgt anonym. Sie haben am Ende des Fragebogens die Möglichkeit an der Verlosung von vier BestChoice-Gutscheinen im Wert von jeweils 25 € teilzunehmen.

 

Zur Umfrage

Lastenrad-Tour 08.08.18

Wir laden Euch herzlich ein, mit Eurem Lastenrad  am Mittwoch, 08.08.18 mit uns auf Lastenrad-Tour zu gehen.

Wir starten um 15 Uhr am Lindener Markt. Für Interessierte ohne eigenes Lastenrad gibt es die Möglichkeit für die Tour ein Lastenrad zu leihen (auch für Kindertransport). Eine kleine Picknick-Pause ist eingeplant, Kinder sind herzlich willkommen. Länge ca. 15 – 20 km.

 

Wir bitten um Anmeldung (insbesonders für die Leih-Lastenräder) unter Telefon 0511-16403-12 oder E-Mail wilas@adfc-hannover.de

 

Elektro-Hannah in Hannover-Stadt

Im August steht ausnahmsweise eine Elektro-Hannah in Hannover-Stadt (ADFC-Geschäftsstelle im Umweltzentrum) zur Ausleihe bereit.

Zur Hannah 17 – Stadt Hannover

Normalerweise stehen in Hannover nur Hannah-Lastenräder ohne Motor zum Ausleihen bereit und die Hannah mit Motor in der Region, da dort die Wege meist weiter und „hügeliger“ sind.

Viel Spaß mit der Elektro-Hannah in Hannover

Aus der Region Garbsen/Seelze – Flotte Radtour in die Berge

Am Sonntag, 29. Juli 2018 geht es wieder flott los.

Um 10 Uhr starten wir wie gewohnt am Kastanienplatz (Hannoversche Straße) in  Alt-Garbsen zum zweiten Startpunkt Bahnhof Seelze (10:20 Uhr – S-Bahn aus Hannover soll um 10:09 eintreffen?), um dann über Kirchwehren und Suthfeld nach Beckedorf zu radeln. Nach der ersten Pause dort, radeln wir auf den Heisterberg und dann rüber nach Reinsen, um die Wellen entlang des Bückeberg nach Wendthagen zur Mittagseinkehr zu kommen.

Nach der Stärkung umrunden wir den Bückeberg weiter und kommen über Obernkirchen nach Rolfshagen, um dann das Auetal runter nach Pohle zu rollen. Weiter geht es nach Hohnhorst zu Kaffee und Kuchen im Cafe Bruns N°2.

Mit vollem Bauch rollen wir entlang des Mittellandkanals zurück nach Seelze/Garbsen.

Ca. 120 km mit 400 Höhenmeter sind zu bewältigen.

Weiter Informationen gibt es unter info@adfc-hannover.de oder 0511-16403-12

Radweg Deutsche Einheit

Der „Radweg Deutsche Einheit“wächst – Bundesminister Andreas Scheuer hat die Radstätte in der „Point-Alpha-Gemeinde“ Rasdorf (Hessen) eingeweiht.

Die Servicestation für Radwanderer ist Teil der rund 1.100 Kilometer langen Strecke, die die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn mit der heutigen Bundeshauptstadt Berlin verbindet. Die Route führt durch die Länder Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg bis nach Berlin. Auf diesem Weg passieren Radwanderer rund 100 historische Schauplätze und Erinnerungsorte, die das Zusammenwachsen von West und Ost greifbar machen.  Die Radstätten entstehen seit 2018 entlang der Strecke.

Die Servicestationen bieten Touchpads mit Internetzugriff, und es gibt kostenfreies WLAN sowie Lademöglichkeiten für Elektrofahrräder und Smartphones.

Je nach Standort können die Servicestationen mit Solarzellentechnik betrieben werden.

Erste Prototypen der Radstätten stehen bereits am Start- und Endpunkt des Radwegs, also an den Standorten des BMVI in Bonn und Berlin. Bis Ende 2020 sollen rund 30 weitere Radstätten gebaut werden. Die Radstätten werden weitestgehend vom BMVI finanziert. Passend zum „Radweg Deutsche Einheit“ gibt es eine Website und eine App:  www.radweg-deutsche-einheit.de.

So können Radwanderer von Zuhause Touren planen und unterwegs die Navigation für die Streckenführung nutzen. Der „Radweg Deutsche Einheit“ ist ein Projekt der Radverkehrsförderung des BMVI. Es wurde in Zusammenarbeit mit den Ländern anlässlich des 25. Jahrestags der Deutschen Einheit ins Leben gerufen.

Fahrradbefragung

Das Institut für empirische Soziologie (IfeS) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg führt derzeit im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen – einer nachgeordneten Behörde des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) – eine Online-Umfrage zum Thema Fahrradfahren durch.

Mit Ihrer Unterstützung leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur weiteren Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern! Teilnehmer an der Online-Befragung haben außerdem die Möglichkeit, an der Verlosung von 100 Gutscheinen für das Zweirad-Center Stadler im Wert von je 20 Euro teilzunehmen.

Weitere Informationen kurz zusammengefasst gibts im Flyer

Und hier

Zur Umfrage

© ADFC Region Hannover 2018

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress