Verkehrswende! Aber wie?

Dieselskandal, Luftverschmutzung, verstopfte Innenstädte – die Diskussion um die erforderliche Verkehrswende ist in vollem Gange. Doch wie kann diese erfolgreich gelingen? Was bringen der weitere Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs oder die Reduzierung und Verteuerung von Parkflächen? Können Fahrverbote für ältere Pkw die Lösung sein? Wie kann man mehr Bürgerinnen und Bürger zum Umstieg vom eigenen Auto aufs Fahrrad oder in den Nahverkehr bewegen? All diese Fragen möchten die Region Hannover, FB Verkehr in der Veranstaltung

„Verkehrswende! Aber wie?“ am  Montag, 26. November 2018, 17 Uhr,

im Haus der Region, Hildesheimer Straße 18, 30169 Hannover

mit ausgewählten Gästen sowie mit Ihnen diskutieren und nach neuen Lösungswegen suchen.

Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm 181115-Verkehrswende-Veranstaltung

„Betreuer“ für Hannah-Lastenrad gesucht

Für unsere ständig anwachsende Flotte der beliebten Hannah-Lastenräder suchen wir weitere Betreuer mit oder ohne technischem KnowHow.

Hast Du Lust Dich um eine Hannah in Deiner Nähe zu kümmern? Dann melde Dich bei uns per Mail Hannah-Betreuer oder Telefon.

Wir bieten vielfältige ehrenamtliche Aufgaben mit dem Hannah-Lastenrad, sein es Überführungsfahrten, Zustandskontrollen oder Kleinreparaturen, je nach Deinem Geschmack. Jede Hilfe ist willkommen.

Bike+Ride an Bahnhöfen

Bike+Ride-Offensive an Bahnhöfen

ADFC: „100.000 Fahrradabstellplätze sind gut, aber es fehlen Millionen“

Heute geben Deutsche Bahn und Bundesumweltministerium eine Förderoffensive für 100.000 Fahrradabstellplätze an deutschen Bahnhöfen bekannt. Kommunen können damit auf DB-Flächen einfache Fahrradabstellanlagen einrichten und dafür eine anteilige Finanzierung bekommen. Der Fahrradclub ADFC begrüßt den Impuls, weist aber darauf hin, dass Millionen Fahrradparkplätze an Bahnhöfen fehlen. Vom Bundesverkehrsministerium fordert der ADFC ein 40-Millionen-Investitionsprogramm für Fahrradparkhäuser und Radstationen an Bahnhöfen.

ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork sagt: Mehr zu »Bike+Ride an Bahnhöfen«

Endspurt Fahrradklima-Test

Mehr als 100.000 Radfahrerinnen und Radfahrer haben beim großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018 schon über die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstadt abgestimmt. Aber vielen Städte fehlen noch Teilnehmer, um in die Wertung des „Zufriedenheitsindex der Radfahrenden“ zu kommen. Unter den Großstädten haben es Salzgitter, Remscheid und Gelsenkirchen noch nicht ins Ranking geschafft. Und: Kinder und Jugendliche sind bei der Online-Befragung noch deutlich unterrepräsentiert. Der Fahrradclub ADFC ruft deshalb drei Wochen vor Ende der Umfrage noch einmal kräftig zum Mitmachen auf www.fahrradklima-test.de auf. Mehr zu »Endspurt Fahrradklima-Test«

Fahrrad-Kurierfahrt Weihnachtspost

„Gegen die Kälte“: Fahrrad-Kurierfahrt mit Weihnachtspost nach Himmelpforten

Unter Federführung des Hannoverschen Radsport-Club HRC möchten Radsportler/innen (darunter mehrere ADFC-Mitglieder) am 1. Dezember Weihnachtspost zum Christkinddorf Himmelpforten bringen und mit der rund 175 km langen Radtour Spenden für die HAZ-Weihnachtshilfe sammeln. Das Motto „Gegen die Kälte“ ist bei dieser ungewöhnlichen Aktion in doppeltem Sinne gemeint. Radsportler können sich weitgehend selbst gegen die Kälte schützen oder dagegen anradeln. Für Obdachlose bedeutet die Kälte dagegen eine existenzielle Gefahr. Gleichzeitig ist die Radtour daher auch ein Beitrag gegen „soziale Kälte“ und gesellschaftliche Isolation.

Details siehe GdK-Tour_2018 . Es können auch Teilstrecken gefahren werden

Wie kann ich die Aktion finanziell unterstützen? Zum Beispiel durch eine Spendenzusage pro gefahrenem Kilometer: Jede/r Spender/in überweist nach der Aktion den jeweiligen Beitrag direkt an die HAZ-Weihnachtshilfe (www.weihnachtshilfe.de), erhält von dort ab einem bestimmten Betrag eine Spendenquittung und kann sich auf Wunsch in der HAZ namentlich als Spender/in nennen lassen.

Weihnachtsbriefe für die Kurierfahrt nach Himmelpforten können bis zum 29.11.18 in der ADFC-Geschäftsstelle oder am 01.12.18 um 8:15 am Start am Trammplatz unfrankiert abgegeben werden.

Verkehrsrecht für alle

Überkommene Privilegien für den Kfz-Verkehr

In seinem Positionspapier „Ein neues Verkehrsrecht für die Mobilität von heute und morgen“ führt der ADFC aus, dass das bisherige Straßenverkehrsrecht implizit der Sicherstellung eines hohen Verkehrstempos diene – und damit die „langsameren“ Verkehrsarten systematisch benachteilige. Die einseitige Privilegierung des Autos als Verkehrsmittel stamme noch aus Wirtschaftswunder-Zeiten und sei durch die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte – Verstädterung, Stau-, Schadstoff- und Gesundheitsprobleme, Klimawandel – mittlerweile überholt. ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork: „Kinder, die zu Fuß gehen – und Menschen auf dem Rad werden vom Verkehrsrecht wie Hindernisse behandelt. Damit muss endlich Schluss sein, das Verkehrsrecht ist für alle da!“ Mehr zu »Verkehrsrecht für alle«

Was ist das denn? Protected Bike Lanes

Was ist das denn?

ADFC erklärt: „Protected Bike Lanes“ – Radfahren mit Schutz und Komfort

„Protected Bike Lanes“ sind in aller Munde – in Städten, die etwas für den Radverkehr tun wollen. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff – und kann man das eigentlich auch auf Deutsch sagen? Der Fahrrad-Club ADFC klärt auf.

ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork sagt: „Wie man in einer fahrradfeindlichen Großstadt schnell und kostengünstig komfortable Wege für Radfahrerinnen und Radfahrer schafft – das konnten wir uns erstaunlicher Weise mal von den Amerikanern abgucken. In New York, Chicago, Seattle und anderen Auto-Städten haben clevere Stadtplaner seit den 2000er Jahren damit begonnen, ganze Autospuren mit grüner Farbe und Pollern für den Radverkehr frei zu machen. Mit riesigem Erfolg: Es Mehr zu »Was ist das denn? Protected Bike Lanes«

Fehlende Fahrradparkplätze

Heute veröffentlicht der ADAC einen bundesweiten Test von Bike+Ride-Anlagen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) unterstreicht die Bedeutung von hochwertigen Fahrrad-Parkplätzen für das Gelingen der modernen Mobilität, kritisiert aber die drastische Unterversorgung an deutschen Bahnhöfen mit solchen Abstellanlagen. Er fordert großzügige Fahrradparkhäuser und ausreichend Kurzzeit-Radparkplätze an allen Bahnhöfen und appelliert an Kommunen, Verkehrsverbünde und Deutsche Bahn, das Thema Fahrradparken als Baustein der Verkehrswende endlich ernst zu nehmen.           Mehr zu »Fehlende Fahrradparkplätze«

Themen aus der Region – Garbsen/Seelze

Eine anspruchsvolle, flotte Radtour über 125 km zum Picknick an der Weser unternahmen 9 Teilnehmer am letzten Sonntag. Von Garbsen über Wiedensahl nach Lahde, wo bei einem Bäcker nochmal die Chance zum Auffüllen des Picknickkorbs genutzt wurde, und dann über Weserkanal und Weser hinüber zum Picknickplatz.

Nach der Stärkung bei interessanten Gesprächen ging es auf dem Weser-Radweg Richtung Norden, um bei Schlüsselburg und Wasserstrasse die Weser wieder zu überqueren. Dannach ging es zum entspannen durch den Wald nach Loccum, wo aufgrund des noch sehr warmen Tages die Getränkeflaschen in einem Eiscafe nochmal nachgefüllt wurden. Mehr zu »Themen aus der Region – Garbsen/Seelze«

Neue Hannah-Stationen Wunstorf und Hannover

Gleich zwei neue Hannah-Stationen gehen an den Start.

Ab 27.09.2018 in Hannover-List bei Fair-Sicherungsladen, Lister Damm 1 mit der Elektro-Hannah Nr. 3 zur Hannah 3 in Hannover-List und ab 02.10.2018 in Wunstorf-Blumenau bei der Bioland-Gemüsediele Speckhan, Maschstraße 12 mit der Elektro-Hannah 2 zur Hannah 2 in Wunstorf.

Hannah kann kostenlos für 1 – 3 Tage ausgeliehen werden, für den Einkauf, die Fahrt zum Wertstoffhof, dem Umzug, der Picknickfahrt, dem Ausflug mit der Familie oder auch für die Hochzeit. Viel Spaß wünscht das Hannah-Team.

 

© ADFC Region Hannover 2018

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress