Petition: Radschnellweg 1 in Bundesverkehrswegeplan 2030

LV NWDer ADFC-Landesverband Nordrhein-Westfalen fordert per Online-Petition, die Aufnahme des Radschnellweg 1 (RS1) in den Bundesverkehrswegeplan 2030 und bittet um Unterstützung der Petition. Die Forderung der Petition lautet: Die Bundesregierung möge beschließen, dass der Radschnellweg 1 (RS1) in den Bundesverkehrswegeplan 2030 aufgenommen wird, um dadurch dessen Finanzierung zu sichern.

Denn: Ohne Finanzierung kein Radschnellweg 1, dabei habe, so die Begründung, das Pionierprojekt bereits auf internationaler Ebene Vorzeigecharakter und steht für moderne Verkehrspolitik. Die Autoren der Machbarkeitsstudie, die vom Bundesverkehrsministerium finanziert wurde, gehen nach Ausbau des RS1 (101 km von Duisburg bis Hamm) quer durch das Ruhrgebiet von täglich 52.000 Autofahrten weniger aus. Als Modellprojekt verdeutlicht der RS1 die Wichtigkeit des Radverkehrs im überregionalen Verkehr.

Deshalb bittet der ADFC NRW um Unterstützung der Petition für eine zukunftsweisende Mobilität durch Ihre/eure Unterschriften und um die Verbreitung der URL http://adfc.nrw/rs1 und des Hashtags #rs1petition.

Zur Petition und zur vollständigen Begründung: http://adfc.nrw/rs1

Kontakt:

ADFC-Landesverband Nordrhein-Westfalen

E-Mail: info@adfc-nrw.de

© ADFC Region Hannover 2020

Verwandte Themen

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress